Veröffentlicht am

Das Ende von Kagome

Ich lese gerade das dieser Blog nun zwei Jahre Alt ist. Ich hoffe er wird noch älter, denn er ist eine Inspiration. Happy Birthday!

nattougohan

Ich bin nicht müde.
Dieser Tag sitzt so tief in meinen Knochen, ich kann ihn nicht durch einen Nachtschlaf abschütteln. Ich will nie wieder schlafen, will wach bleiben und nichts verpassen. 
Ich will Tag und Nacht bei denen sein, die ich liebe.
Ich will mich für die aufgeben, die es niemals für mich tun würden.
Ich will mich übergeben müssen vor Anstrengung und Weinen und mich vor Schmerzen winden – was soll ich sonst mit dieser Wohlstands-Langeweile anfangen?

Als ich den Bus verließ und in der morgendlichen Kälte stand wusste ich auf einmal was zu tun war.
Diese Eingebung, dass ich etwas ändern musste kam gleichzeitig mit dem Erkennen eines neuen Tagesanbruchs. Wahrscheinlich war das eher Zufall oder die Übermüdung. So wirklich einschätzen konnte ich diesen Gedanken nicht, der mich um 5 Uhr früh traf. Ich wusste nur auf einmal, als ich völlig allein und mit zersaustem Haar in dem Norden meiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 217 weitere Wörter

Advertisements

Über lnmyschkin

Grummeliger Bär und Denker. Schreiber von Geschichten und Gedichten.

Eine Antwort zu “Das Ende von Kagome

  1. Ich danke dir für all die Unterstützung und die gegenseitige (!) Inspiration.
    Zelda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s