Veröffentlicht am

Sonnensonett

Die Sonne scheint auf deine Haare,
während sie untergeht, und wir
beide den Fluß dabei beobachten
wie er Schwäne auf sich trägt.

Die Sonne färbt dein Gesicht
orange, während du den letzten
Schluck Wein nimmst und das
Gesicht verziehst. Lachend.

Die Sonne verabschiedet sich.
Still und Langsam, so wie sie
es schon immer getan hat.

Die Sonne bescheint auch unsere
Beine, die ein wenig rot sind und
sehr schmutzig. Bald ist es Nacht.

Advertisements

Über lnmyschkin

Grummeliger Bär und Denker. Schreiber von Geschichten und Gedichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s