Veröffentlicht am

Ode an eine Sonnenblume

Für Allen Ginsberg

Hier in meinem eigenen Moloch,
sitze ich und denke an dich, Allen.
Ich denke an den Abend, an dem ich las
das du gestorben bist und  tanzen ging
und trinken und ich mich trösten lies.

Ich denke an Sonnenblumen und
den Tag an dem ich nicht mehr
weiter wusste und mir noch eine Frist
bis zu 5.April gab. Albern und traurig
ich weiß, aber ich konnte nicht mehr
und war unendlich müde und brauchte ein
Symbol. Wenigstens ein kleines.

Ich denke dran wie ich tagelang ein
Gedicht schrieb und du schautest in
meinen Gedanken über meine Schultern
und lachtest und dein Kopf nickte im
Takt, dabei hatte das Gedicht nicht einmal
eins.

Nichts von Rettung, Allen. Aber
du hast mich geführt wenn ich durch
das Reich von Delirium ging und mich
zu verirren drohte. Du warst da.

Advertisements

Über lnmyschkin

Grummeliger Bär und Denker. Schreiber von Geschichten und Gedichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s