Veröffentlicht am

Mein Vater

Ich denke an dich,
immer wenn ich Dalida
und der Mond
ist aufgegangen höre.

Ich denke an dich,
immer wenn ich merke
das ich doch rechnen
kann und logisch denke.

Ich denke an dich,
wenn ich einen Wein
trinke und mich gut
fühle dabei.

Ich denke an dich,
wenn ich der Prinzessin
etwas vorlese. Und ihr
von Odysseus erzähle.

Manchmal, wenn ich
verzweifel, höre ich dein
Lachen und dann geht
es wieder.

Seltsam jetzt
dich zu denken.

Advertisements

Über lnmyschkin

Grummeliger Bär und Denker. Schreiber von Geschichten und Gedichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s