Veröffentlicht am

Jedesmal anders.

Er kam nicht nach Griechenland. Er wartete auf einen Anruf, eine Nachricht. Er saß in seiner Wohnung, trank Rum. Er schrieb wirre Gedichte. Er las „Krieg und Frieden“. Er rauchte zuviel. Alles Oberfläche.
Er wusste sich in Szene zu setzen. Kannte alle Serien und die guten Bücher. Er hatte die wichtigen Filme gesehen. (Manchmal sprach er wie Charles Foster Cane.) Vielleicht war nicht sie eine Einbildung, sondern er?
Mit seinen Therapien war er nicht weiter gekommen. Er war immer noch leer. Seltsam eigentlich. Er beschloss sich einen Job zu suchen. Das war auch keine Lösung, aber wenigstens hatte er etwas zu tun.

Advertisements

Über lnmyschkin

Grummeliger Bär und Denker. Schreiber von Geschichten und Gedichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s