Der Winter ist vergangen

„Sprich dich aus,
aber nicht zu laut!“,
sagte sie gefährlich leise.
Der Frühling war noch nicht da
und das Geld knapp.
Er trennte sich,
gefährlich leise, von ihr
und schenkte seinen Dönerrest
einem wunderschönen Punk
als sie danach fragte.

Advertisements

Tagelied

Sie wachte auf in seinen Armen.
Wischte sich den Schlaf aus den Augen.
Es war als würde sie ihn das erste
mal sehen und das was sie sah gefiel
ihr nicht. Das war nicht der Mensch
der hier sein sollte. Sie schloss
ihre Augen und suchte die Liebe
die sie empfunden hatte.
Er wachte auf in ihrem Bett.
Und wollte nicht hier sein.
Alle seine Sinne schrien ihm zu.
Er trauerte schon jetzt.
Wollte wieder zurück zu dem
Zeitpunkt wo er wusste das er sie
liebte und alles Ewigkeit sein sollte.
Die Ewigkeit war vorbei.
Beide standen auf und machten
Frühstück. Sie schwiegen sich an
und machten sich daran den neuen
Tag zu beginnen. Das Leben musste ja
weitergehen. Die Vögel sangen und
verschwiegen was sie wussten.
Kein Feuer brannte. Kein Mai sang.
Sie waren allein.

Lernen was Liebe ist

Perfekte Familie.
Haus mit Garten.
Verachtende Blicke
und Steitereien die
Diskussionen genannt
werden und nicht das was sie sind,
bis das Kind anfängt
zu schreien.

Geschichten von
anderen mit Schlägen
und Alkoholismus.
Das ist es nicht,
aber die ewige Anspannung
weil sie sich Lieben.
Trotz all dem Hass.

Nächtliches Gespräch
belauschen. Nicht darüber
sprechen, alles wird
mit sich selber ausgemacht.
Die Besorgnis der Eltern
wird weggewischt.
Man schafft das..
Muss man ja.

Zu spät gekommen.
In die Zeit wo alles
nicht mehr funktioniert.
Die Geschichten
von damals.
Für ihn nur die Reste.

Selbst wenn sie sich trennen,
kommen sie immer wieder
zusammen. Nur um sich wieder
zu trennen. Die Kinder wussten es.

„Das ist Liebe“, denkt der Junge
und merkt es sich für das Leben.
All dieses Schreien und die
Verachtung. All diese Witze
und die Eifersucht.

„Das ist Liebe“, denkt der Junge
Und merkt es sich für sein Leben.