U-Bahn Terzinen

Wenig Zeit bis der Tag
zu ende ist der kaum
begonnen hat.

Nicht viel von euch
Menschen mitbekommen,
nicht viel gesehen.

Nur manchmal schiebt
sich ein Mensch vor die
Pupille. Oberflächenreiz.

Bis man Lust bekommt das
alles zu sehen und es näher
zu beschreiben.

Den Körper zu bedichten
den man nicht kennt und
der schon verschwunden ist.

Die weichen Augen, die
muskulösen Arme, die Lippen
die Küsse erscheinen lassen.

Dann wieder: Ein Lachen das
auf andere Reisen schickt.
Anderes Muster. Anderes Begehren.

Und sich keine Tabus auferlegen.
Jedes Geschlecht hat seinen Reiz.
Jedes Körperteil.

Nur Angst machen will ich nicht.
Höflich bleiben.
Verbeuge mich innerlich.

Advertisements

Das Mädchen mit dem Bonanzarad

Sie hatte ihn im
Armdrücken besiegt
und lachte lauter als er.
Sie lagen sich in den Armen.

Unten am Fluß wo sie
saßen und Bier tranken.
(Selbst wenn es regnete)
Seine Lippen waren kalt.

Manchmal drückte sie
ihn an die Wand und sah
ihm mit einem Lächeln
in seine Augen.

Früher hatte sie ein
Bonanzarad und war am
riskantesten gefahren.
Und sie konnte Rauchringe.

Sie roch oft leicht nach Rauch.
Drehte gute Zigaretten.
Er schlief in ihren Armen.
Zum Klang der E-Gitarren.

Aus den dunklen Wäldern

1
Ich habe Verzweiflung gesehen und
die Explosionen hinter den Augenliedern,
Wälder gab es und Träume von Göttern,
Dämonen und Rechenaufgaben.

Es gab Rausch und Liebe und
Einsamkeit und manchmal sah
ich aus, als wäre ich 1000 Jahre alt.
Ich spreche mit mir selbst.

2
Jetzt suche ich in und außer mir
nach Antworten und Fragen.
Versuche mit Menschen zu reden
und ihnen zu helfen.

Versuche zu fühlen wie
viele Verschiedene ich bin.
Fühle die Frau und den Mann,
Den Körper und den Geisterbären.

3
Ich werde berühren und nicht
übersehen das die Gefährlichen
wieder mächtiger werden. Und
die Ungefährlichen beschützen.

Ich versuche sanft und stark zu
sein. Nicht einknicken, aber auch
nicht zerbrechen. Mich und die meinen
sehen und spüren und küssen.

Am Herzen liegen

Das ist wenn
ich dir Ruhe geben kann,
dich bei mir aufnehme
dich am Herzen trage.

Ich weiß das du bald
wieder gehst. Vielleicht
kehrst du zurück und
stehst da und lächelst.

Vielleicht kann ich dich
berühren. So das du
es überall spürst und
ich dadurch auch.

Wenn du mir dann
zuhörst und lächelst
und nur ich weiß was
du denkst.